Selbsfindung & Stil inspirationen

 Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch so ?
Inzwischen solltet ihr hoffentlich alle eure Osterferien genießen können. :-)
Ich glücklich habe ja bereits seit 1 1/2 Wochen Ferien und ich war noch nie so froh darüber.

Ich hatte mir zwar vorgenommen in den Ferien mehr zu bloggen, aber wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt, ist das bis jetzt noch nicht so richtig was geworden.
Ich habe meine Ferien bis jetzt zu 90% damit verbracht zu schlafen, zu essen oder Musik zu hören.
Und das ist auch gut so, denn ich habe momentan ( wieder mal ) so eine Art Persönlichkeitstief ?
Ich weiß nicht wie genau ich das beschreiben soll. Ich bin momentan einfach nicht die die ich bin oder die die ich sein will. Irgendein persönlichkeitsnotfallzustand würde ich sagen.
Ich bin einfach wieder auf der Suche nach mir selbst.
Manchmal, ist es wirklich anstrengend ein Teenie zu sein.... was sage ich 90% der Zeit.
Ich weiß nicht wie es euch geht aber mir geht es oft so, dass ich eine Zeit lang weiß was ich will und wer ich bin und dann ganz plötzlich passiert eins nach dem anderen und entweder verliere ich mich selbst total oder finde nur noch mehr zu mir.
Okay letzten Endes geht es mir so dass ich mehr dazu lerne und mich weiterentwickele, aber manchmal habe ich auch das Gefühl zeitweise einfach in ein Erdloch zu fallen.

Die letzten Tage ist mir aufgefallen, dass , und das obwohl ich wirklich sagen muss mein Leben eigentlich nahezu perfekt ist, ich mein Leben aufräumen muss. Dringend.
Und wo wir gerade beim Thema aufräumen sind. Ich muss meinen Kleiderschrank auch mal dringend aufräumen. Da drinnen sieht es wirklich schlimm aus.
Wie Innes de la fressnage schon so schön gesagt hat, das A und O bei einem Kleiderschrank ist das er aufgeräumt ist. Und ehrlich gesagt hat sie damit wirklich recht. Allerdings ist meiner nicht nur so unordentlich, ich hab auch viel zu viel Zeug dass ich gar nicht mehr trage oder teilweise Zeug wo ich immer wieder vergesse das ich es überhaupt besitze.
Dazu kommt dann auch noch dass mein Style seit Anfang des Jahres wirklich extrem im Umbruch ist.  Denn wenn es eine Sache gibt, die mir in den letzten Monaten wirklich mehr als klar geworden ist, dann dass , mir die Mode aus vergangene Epochen ( was für eine schöne Wortwahl lou ) einfach besser steht und auch besser gefällt.
Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Ballkleidern, keine Sorge.
Nein nein, ich meine hauptsächlich das was zwischen 1920 und 2010 alles kam. :D

Ich weiß nicht wie es euch  geht, aber mir hilft Mode so unglaublich mich selbst zum Ausdruck zu bringen. Ich glaube ihr alle wisst, das Kleidung für mich mehr ist als etwas, das man sich einfach mal so überwirft. Vor allem die letzten Tage, wo ich nach Wochen mal wieder etwas zur Ruhe gekommen bin und Zeit für mich selber hatte, hat Mode wieder einen großen Teil meines Lebens eingenommen und beeinflusst.  Vor allem die letzten 24h habe ich sehr intensiv über mich und mein Leben nachgedacht und irgendwie ist Mode die schönste Zuflucht die es für mich gibt.
Vor allem da ich mir in einer Sache inzwischen wirklich mehr als Sicher bin :
Es gibt für jeden Menschen die perfekten Kleidungsstücke, die ihm schmeicheln und stehen, egal wie viel er wiegt. Was wir wiegen und wie groß oder klein wir sind, ist eh irrelevant.
Den wir können unseren Knochenbau und unsere Größe nicht ändern, sie bleiben gleich  egal ob man 40kg oder 60kg wiegt.
Die Hauptdinge, die meiner Meinung nach beeinflussen, was uns steht sind nicht unsere Figur und unser Aussehen an sich, sondern unser Knochenbau , also unsere Figur in diesem Sinne, und wie wohl wir uns in etwas fühlen. Den letzteres strahlt man auch aus.
 
Ich merke gerade ich weiß nicht mehr so recht, wie ich weiter schreiben soll.
Bevor ich anfangen nur noch zusammenhangsloses oder total verworrendes Zeug zu schreiben
(ich bemerke nun auch einmal kurz das es 01:45 Uhr ist) , beende ich diesen Post über meine Gedanken an dieser Stelle nun mal.
Ich denke ihr habt in diesem Post schon genug zu lesen gehabt. Mich würden eure Gedanken und Gefühle rund um das Thema Teenie sein, sich selbst finden und treu bleiben, Kleidung und Figur wirklich brennend interessieren, also tut euch keinen Zwang an und schreibt ruhig auch lange Texte in die Kommentare. Ich würde mich jedenfalls freuen. !!
Fühlt euch von Herzen gedrückt, xoxo eure Lou

Und da ich euch jetzt schon so voll gequatsch habe, zeige ich euch wenigstens noch ein paar Fotos von Personen/ Charakteren  die mich momentan sehr inspirieren :
 
 
Fran Fine aus "the Nanny " ( eine meiner absoluten Lieblingssendungen !! )
Fran Fine ist zwar nur ein Showcharakter, aber ich liebe einfach ihren Charakter und ihre Ausstrahlung und vor allem ihren wunderbar ausgefallenen Style.
Und ich glaube die ersten beiden genannten Dinge die ich an ihr so Liebe beeinflussen auch meine Liebe zu ihrem Style sehr.




Priscilla Presleys Style in den 60er und Anfang der 70er ist bereits seit Januar eine riesen Inspiration für mich.
Und ich meine schaut sie euch an, sie sieht einfach fantastisch aus! 
 
 


Natürlich sind auch Ikonen wie Marilyn Monroe und Grace Kelly  eine riesen Inspiration.
Allerdings ziehe ich aktuell meine meiste Inspiration von den oberen beiden Frauen.

Bildquellen : >klick / >klick ;  >Klick / >klick ; >klick / >klick  ; >klick / klick ; >klick  / Klick  ; >klick  / >klick

Kommentare

  1. Lou, du Schreiber wirklich echt schön & ich hoffe, dass du so schnell wie möglich, findest wer du sein willst!:)
    Noch einen schönen Tag,
    Xoxo :-*

    AntwortenLöschen
  2. Richtig toller Post liebes :*

    Liebe Grüße <3
    Von http://petiteecherieee.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post und ich liebe die Sendung "The Nanny". Ich seh das mit der Mode genau wie du ,es kommt nicht auf das Gweicht etc drauf an sondern ,ob man sich wohl fühlt und ich kann nur sagen das Mode so viel mehr ist ,auch für mich. Man kann sich damit ausdrücken und einfach auf diese Weise auch stumm auffallen und man selbst sein. Es ist wirklich knapp zu 90% der ganzen Zeit schwer ein Teenie zu sein. Man erfährt, sieht, etc. so viel und manches davon ist schwer aber anderes auch schön. Allerdings denke ich wenn man erstmal so grob weiß was man will ,schrumpfen die 90% auf 70% oder weniger. Zum Beispiel habe ich für mich Youtube , Bogger, Mode und zeichnen entdeckt. Man hat damit einfach etwas was einen immer glücklich macht und dieseSachen können einen auch helfen zu sich selbst zu finden. Ich kenn das Gefühl ,wenn man mit sich selbst kämpft ( okay vlt. das falsche Wort aber mir fällt kein anderes ein ) und einfach was ändern will ,aber es vlt. nicht kann und man es schließlich akzeptiert damit zu leben. Das bringt einen auch schon weiter, in eine neue Richtung oder zu sich selbst.
    Tut mir leid das ich so viel geschrieben habe ,aber ich wollte die einfach mit teilen wie ich darüber denke :)
    Liebe Grüße Sarah ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deinen Blogpost sehr inspirierend. Mit Marilyn Monroe bist du auf der sicheren Seite, denn sie ist eine wundervolle Frau. Sich von anderen Nutzern inspirieren lassen ist wie eine Krücke auf dem Weg zum eigenen Stil und ich finde man sollte sich Zeit damit lassen. Ich kann deine Gefühle nachvollziehen, ich habe auch manchmal Tage im Leben wo meine Selbstsicherheit scheinbar Urlaub macht und ich nicht weiß ob das was ich bin wirklich dass ist was ich sein will oder mir wünsche zu sein. Mir hilft dann immer eine ausgiebige Inspizierung meines Kleiderschrankes und des Internets um mich vielleicht ein wenig umzuorientieren und inspirieren zu lassen, denn wer unzufrieden ist strahlt dies auch aus. Ansinnen versuche ich Dinge zu tuen die ich in letzter Zeit vielleicht vernachlässigt habe oder die mich ablenken wie z.B. Sport oder Freunde treffen. :)
    Kopf hoch und weitermachen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe momentan ein ähnliches problem wie du: ich habe einfach keine ahnung wer ich bin. das war zwar schon mal schlimmer (ich hatte eine zeit in der ich einen bmi von 13 hatte, weil ich dachte je dünner ich werde desto glücklicher werde ich was ein ziemlicher irrtum ist), aber momentan merke ich, wie ich wieder langsam in meine alten magersuchts-gewohnheiten falle. ich weiß, wie ich sein möchte, denn das ist ganz einfach: glücklich. doch in meinem leben geht alles rund und ich gehe mir selbst total auf die nerven. ich bin zu abgelenkt, zu unfreundlich zu maßlos und so weiter und so weiter. ich versuche immer, glücklich zu sein, doch auch dabei habe ich das gefühl dass ich mir selbst etwas vorspiele. ich würde mich ja gerne ändern, aber ich weiß nicht wie. vielleicht hast du ja ein paar tipps für mich, wie ich wieder aus dem "persönlichkeitstief" herauskomme? oder sonst irgendjemand hier? ich habe niemanden zum reden, also würde ich mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt. zum thema kleidung und gewicht ist meine ansicht sehr schwierig, denn wie gesagt, meine meinung ist in diesem fall die falsche weil ich immer wieder in meine alten denkweisen zurrückfalle: je dünner desto schöner. aber das stimmt natürlich nicht, denn jeder ist irgendwie schön, und wie du es gesagt hast: jeder hat ein kleidungsstück dass ihm besonders gut steht.

    ich fand deinen post echt toll,z.b. zu merken, dass ich mit meinen regelmäßigen persönlichkeitstiefs nicht allein bin. auch die tatsache, dass es schwer ist, ein teenie zu sein, kann ich nur bestätigen. Ich liebe deinen blog lou, du bist echt toll! danke dass du mich inspirierst, danke dass du mich in schweren phasen mit deinen tollen posts abgelenkt, motiviert und wieder auf den richtigen weg gebracht hast. danke.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Ich freue mich über eure Kommentare !
Egal ob Lob oder Krtik, eure Meinungen sind gefragt ! :-)♥

Beliebte Posts